Portrait_Seokjin.jpg

Seokjin Hong

@seokjin.hong_

Nachbild

Ich habe die Vorstellung, dass das was ich sehe, wenn ich meine Augen schließe, ein reiner ‘privater Raum’ ist.

 

Es ist nicht einfach, ein Nachbild, dass bei geschlossenen Augen sichtbar wird, einzufangen und genau zu malen, da es von Moment zu Moment seine Form verändert. Wenn ich mich nicht konzentriere, erscheinen statt körperlicher Nachbilder, Bilder meiner Vorstellung.

 

Beim Arbeiten entscheide ich intuitiv, Bilder meiner Vorstellung, die in meinem Kopf auftauchen, sowie die Nachbilder, die ich sehe, wenn ich die Augen schließe, zu kombinieren. Im Malprozess habe ich wieder und wieder Bilder gelöscht, neue hinzugefügt und übermalt. Dieser Prozess erinnert mich an meine Kindheit, als ich angefangen habe zu zeichnen. Meine Zeichnungen hatte ich immer wieder gelöscht und neu gezeichnet, um beim Zeichnen eine perfekte Form zu finden. Dies versetzt mich in einen Zustand des wahren Eintauchens.

 

Anstatt alle Farben auszudrücken, die tatsächlich wahrnehmbar werden, habe ich versucht, nur die Farben umzusetzen, die von mir als besonders charakteristisch wahrgenommen werden, sodass die Malerei auf hellen Farben basiert. Darüber hinaus kann dies von meinem Wunsch herrühren, meinen persönlichen Raum mit anderen in einem hellen, offenen Zustand teilen zu wollen und nicht in einem dunkel geschlossenen.

Artist Statement 

Ich konzentriere mich darauf, Beziehungen zwischen der meiner Umgebung und dem Nichtbewussten zu beobachten und diese individuelle Innenwelt durch Malerei, Video und Lichtinstallation usw. abstrakt aber gleichzeitig körperlich zu übersetzen.

2021

Acryl und Öl auf Leinwand

100 × 100 cm